ListyourBooks.de - Deine Büchercommunity

ListyourBooks.de –
Deine Büchercommunity

Du liest gerne Bücher? Dann werde jetzt Teil von ListyourBooks.de – deiner Büchercommunity. Bewerte Bücher, die du gelesen hast und bekomme dann automatisch deine ganz persönlichen Buchtipps. Die Teilnahme und alle Funktonen sind natürlich kostenlos.

Hole dir durch Rezensionen oder Bewertungen der Buch Community immer wieder Anregungen für zukünftige Leseabenteuer – egal ob für Belletristik, ernste Literatur oder Bestseller-Romane. Lege Dir persönliche Buchlisten an, stöber in den vorhandenen Buch- und Bestsellerlisten und verabrede dich über die Seite zu einer Leserunde.


Jetzt auch für
Smartphones & Tablets
optimiert

Jetzt anmelden

Die 10 beliebtesten Bücher der Community

  1. Sophie Kinsella: Kein Kuss unter dieser Nummer Bewertung 9,20
  2. Ken Follett: Die Säulen der Erde Bewertung 9,00
  3. Stieg Larsson: Verblendung Bewertung 8,92
  4. Suzanne Collins: Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe Bewertung 8,83
  5. Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele Bewertung 8,63
  6. Andreas Eschbach: Das Jesus-Video Bewertung 8,57
  7. Stieg Larsson: Verdammnis Bewertung 8,50
  8. Luca Di Fulvio: Der Junge, der Träume schenkte Bewertung 8,50
  9. Dan Brown: Illuminati Bewertung 8,44
  10. Adena Halpern: Die zehn besten Tage meines Lebens Bewertung 8,40

Mehr Bücher

Die letzten 5 Rezensionen

  • Bea Rauenthal
    Fronleichnamsmord
    (Krimis und Thriller)

    hotel
    Nachdem ich in Vergangenheit auch die ersten beiden Teile "Dreiköningsmorg" und "Karfreitagsmord" gelesen habe ist dieses natürlich wunderbar und schliesst sich der Reihe gut an und man kann wieder mit Jo in der Zeit umherreisen, wobei Sie diesmal nicht allzu weit in der Zeit versetzt reist. Das Buch ist ebenso spannend und anschaulich geschrieben, wie die anderen beiden. Natürlich verliert der Charakter an Originalität, wenn man ihn schon zuvor kennengelernt hat, aber man freut sich, bekannte Personen wieder zu treffen und neue kennen zu lernen. Diese Mischung aus dem klassischen Krimi mit Zeitreisen und etwas Fantasy ist zuerst etwas ungewöhnlich, aber auch wer die ersten Bücher nicht gelesen hat wird sich sehr schnell einfinden und diesen kleinen mini Fantasyaspekt sehr spannend integriert finden. Das Buch entfaltet einen regelrechten Sog. Das liegt auch an den Hauptfiguren Lutz und Jo. Brilliant entwickelte lebendige Charaktere, mit denen man mitfiebert. Dazu eine spannende Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen, die einen bis zum Schluss mitreißt.Die Geschichte hält einem bei Lese-Laune und treibt zügig voran, mehr zu erfahren. Durch die kleinen Abschnitte der Geschichte greift man auch gerne zu dem Buch, sollte man mal weniger Zeit zum Lesen haben. Mit ein wenig Fantasy und Vorstellungskraft befindet man sich schon bald mitten im Geschehen, mehr als einem lieb sein sollte. Für mich war dieses Buch ein absoluter klasse Krimi. Ich bin wie zuvor absolut begeistert vom Schreibstil der Autorin, der so leicht und locker ist, zwischendurch witzig, aber auch immer mit einem perfekten Quäntchen Gefühl. Die Geschichte ist einfach schön, ich liebe Geschichten die mit Zeitreisen zu tun haben sowieso. Und die Idee, in der Vergangenheit zu ermitteln ist zwar nicht neu, dennoch immer wieder schön. Zumal die Protagonisten hier wirklich interssante Dinge miteinander erleben .. Es ist anschaulich beschrieben und auch die Geschichte zwischen den zwei Hauptprotagonisten ist sehr interessant. Mir gefielen sowohl die Aufenthalte in der Gegenwart, als auch die in der Vergangenheit. Ein sehr intensiv erzählter Krimi, mit überraschenden Wendungen ohne dabei unrealistisch zu sein. Ein durchweg empfehlenswertes Buch

  • Gea Nicolaisen
    Zündstoff
    (Krimis und Thriller)

    hotel
    Mich hat dieses E-Book von Anfang an gefesselt. Ich mag es, wenn die Figuren in einem Buch gut gezeichnet und ausbaufähig sind und dies hat Gea Nicolaisen bravourös gemeistert. Der Fall als solches war jetzt nicht so spektakulär, aber das ganze Drumherum der Ermittler, ihre Interaktion, die von Neid, nicht verarbeiteten Vergangenheitserlebnissen und Ehrgeiz geprägt ist, hat mir außerordentlich gut gefallen. Vor allem aber habe ich mich bei der Suche nach dem Täter, immer wieder an der Nase herumführen lassen. Die vielen Wendungen im Geschehen haben die Spannung aufrecht erhalten und mich mitfiebern lassen. Welche Abgründe der menschlichen Seele sich dann im Laufe des Falles auftaten, haben mich schon schaudern lasse. Die Charaktere sind vielseitig und wirken durchaus real – man hat manchmal das Gefühl, von existierenden Personen zu lesen, da ihre Gedanken und Handlunge durchaus glaubwürdig erscheinen. Jeder hat so seine Eigenheiten und seine Geheimnisse. Auch die Gefühlsebene kommt nicht zu kurz, man erfährt so einiges über die Gefühle und auch über die Gedanken der Protagonisten. Nicolaisen schafft es, dass man mehr über die Charaktere erfahren möchte, dass man wissen will, was sie alles erlebt haben. Auch fiebert man mit den einzelnen Personen mit. Die Autorin erzeugt im Verlaufe des Krimis viele spannende Situationen, sodass der Spannungsbogen niemals wirklich erlischt. Selber überlegt man sich, wie alles passiert sein könnte, wer von den eingeführten Charakteren der Täter sein könnte. Das Ermittlungsteam selber erlebt hierbei nicht nur Hochs – nein, es muss auch Rückschläge erleiden oder verfolgt falsche Spuren. Dies empfand ich als gelungen, dass man nicht nur von Erfolgen liest und selber immer miträtseln kann Im diesem Krimi ist nichts wie es scheint. Die Autorin führt ihre Leser gekonnt auf falsche Fährten, doch erst ganz zum Schluss erfährt man, wer für den Mord an Fenja verantwortlich ist. Dabei gibt es einige Überraschungen. Es bleibt natürlich auch nicht bei dem einem Mord. Die zwischenmenschlichen Beziehungen fast aller Beteiligter sind kompliziert, aber interessant. Schon ab der ersten Seite versteht Gea Nicolaisen es, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Durch die leichte und bildhafte Sprache konnte ich sofort ins Geschehen eintauchen.

  • Jo Nesbo
    Der Sohn
    (Krimis und Thriller)

    hotel
    Nesbo vermag es wie kaum andere Autoren, den Leser förmlich an die Seiten zu kleben, die Finger werden wund vom dauerhaften stürmischen Umblättern und die Augen tränen, weil man nicht mehr blinzeln mag, um schneller und schneller zu lesen. Die Figuren wirken, gerade weil sie nicht statisch sondern dynamisch sind, sehr echt. So überrascht die Story bis zum Schluss ständig mit neuen Wendungen und viele Fragen, die im Verlauf der temporeichen Geschichte eigentlich immer mehr anstelle weniger werden. Und so spart Nesbo in seinem Plot kaum mit Spannung. Immer wieder erreicht der Spannungsbogen seine Höchstgrenzen um dann nach einer kleinen Ruhephase die Spannung erneut ansteigen zu lassen. Der Schreibstil des Autors ist wie eh und je leicht und flüssig und lässt auf Kommendes hoffen. Die Sprache ist glasklar und schlicht, aber sehr gelungen und flüssig - das richtige Mittel, um die Geschichte gut voranzutreiben. Die Szenarien sind allesamt sehr bildhaft geschrieben, sodass man sich schnell einfinden kann - Kopfkino, here we go! Der Spannungsbogen lässt sich anfangs etwas Zeit; Zeit, die man braucht, um mit den Akteuren vertraut zu werden. Danach nimmt der Roman ein sehr angenehmes, schnelles Tempo an. Eigentlich fällt mir nicht wirklich etwas Negatives ein. Denn auch beschreibt er alle Geschehnisse sehr ausführlich. Die Geschichte ist zwischenzeitlich etwas sehr verstrickt und verworren, aber total spannend. Man muss allerdings schon sehr genau aufpassen und alles sehr genau lesen, um nicht einige wichtige Details zu überlesen. Jedes Wort sitzt an seinem richtigen Platz, für nebensächliches bleibt keine Zeit. Dadurch ist das Buch auch sehr kurzweilig, da ständig etwas passiert. Noch beim Lesen fiel mir öfters das Wort "filmreif" ein. Die Charaktere sind alle hervorragend ausgearbeitet und wachsen dem Leser, mehr oder weniger, ans Herz. Bei vielen denkt man schnell: "Der/ die hat auf jeden Fall etwas zu verbergen.", so dass der Leser unbedingt hinter diese Geheimnisse kommen will. Ich konnte alle Personen gut verstehen, und ihre Intensionen werden klar und verständlich rübergebracht. Nesbo vermag es wie kaum andere, den Leser förmlich an die Seiten zu kleben, die Finger werden wund vom dauerhaften stürmischen Umblättern und die Augen tränen, weil man nicht mehr b

  • Laura Pattara
    Pocketguide für Globetrotter
    (Romane und Erzählungen)

    hotel
    Ein perfekter Ratgeber und sehr gelungenes Buch. Die Autorin selbst hat schon vieles erlebt und kann ihre Erfahrungen und Erlebnisse in einer gekonnten und interessanten Art weitergeben, sowohl mit vielen Infos, als es auch versteht, die Begeisterung der Autorin für das Thema auf den Leser zu übertragen,wenn man eine Weltreise auf eigene Faust plant. Von allgemeinen Tipps, die der eine oder die andere vielleicht schon kennt, bis zu Hinweisen auch auf Kleinigkeiten, die man bei der Vorbereitung einer solchen Reise möglicherweise vergessen könnte, ist alles enthalten! Gerade die organisatorischen Dinge sind ja besonders wichtig, wenn längere Zeit auf große Fahrt gegangen werden soll. Bei einer solchen Unternehmung stehen einfach ganz andere Notwendigkeiten an, als bei einer üblichen Urlaubsreise. Auch wer schon einiges an Reiseerfahrung gesammelt hat, wird hier auf seine Kosten kommen: Die Autorin führt hier kompetent durch den Jungel einer Weltreiseplanung und entführt uns dabei stets ein Bisschen in fremde Welten, ohne den Focus auf das Wichtigste zu verlieren: Kompetente Beratung, damit der Traum einer unvergesslichen Weltreise nicht durch vermeidbare Fehler zum Desaster wird. Dieser Reiseberater ist wirklich mal von einer Person geschrieben worden, die alles selbst ausprobiert hat. Keine pseudo-kritischen Berichte von Reisejournalisten, sondern die Tipps einer Frau, die sich einfach aufs Abenteuer eingelassen hat. Als Leser konnte ich von den Erfahrungen der Autorin sehr stark profitieren. Auch wenn ich selbt schon viel gereist bin, so entdeckte ich alle paar Seiten doch etwas Neues oder zumindest etwas, das mich zum Schmunzeln brachte. Hilfreich ist auch das gut strukturierte Inhaltsverzeichnis: mit Hilfe dessen kann man jederzeit etwas nachschlagen - was vorallem dann relevant wird, wenn es an die eigenen Planungen geht. Es ist eine gute Übersicht über all die Dinge, die man zu berücksichtigen hat, bei einer Weltreise. Das Buch ist wirklich motivierend geschrieben und ist nicht einer dieser anonymen Ratgeber die es zu Hauf gibt. Es beschreibst sachlich in einer sehr verständlichen Art den Begriff des "Reisens". Hierbei ist der Spagat zwischen den schönen Seiten einer Globetrotter-Reise, verbunden mit den eher unschönen Sachen solch einer Reis

  • Rainer Schmidt
    Die Cannabis GmbH
    (Romane und Erzählungen)

    hotel
    Es ist vielmehr ein Roman, der zwar unzweifelhaft autobiographische Züge hat, aber eben in erster Linie unterhalten möchte und welcher auch mal die Schattenseiten unserer vermeintlich tollen Gesellschaft aufzeigt. Man muss nicht unbedingt drogenabhängig sein um darüber zu sinnieren welchen gesellschaftlichen Zwängen man unterliegt und welcher Oberflächlichkeit wir Tag für Tag begegnen. Das Sujet ist sicher relativ schwer verdaulich, geht es doch um Drogen und den Handel mit Diesen. Trotzdem ist das Buch von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilig im besten Sinne- faszinierend, wahr und lehrreich ohne belehrend zu sein und gibt einen tiefen Insider- Einblick ohne zu moralisieren oder aus einer Opferperspektive zu schildern. Zum Hintergrund muss man wissen, dass Haschisch noch im 18. Jahrhundert die meist verschriebene Arznei und überall frei erhältlich war. Erst bei der zweiten internationalen Opium-Konferenz 1925 wurden weltweite Kontrollmassnahmen eingeführt, obwohl 18 der 19 teilnehmenden Staaten keine Probleme im Zusammenhang mit dem Hanfprodukt vermelden konnten. Die knapp ausgehende Schlussabstimmung zu ungunsten des Hanfs wurde von handfesten wirtschaftlichen Interessen bestimmt; Ägypten drohte den Deutschen an, im Falle eines Abstimmungsverhaltens pro Haschisch Importbeschränkungen für Kokain (Merck) und Heroin (Bayer) zu erlassen. Schließlich wurde die natürliche Droge 1929 im Opiumgesetz des Deutschen Reiches verboten. Der Protagonist kommt viel rum und erlebt diverse Abenteuer. Die Handlung ist absolut nicht vorhersehbar, wirkt dadurch aber auch ziemlich zufällig. Ich fand es an vielen Stellen auch durch die Schonungslosigkeit der Erzählart unterhaltsam aber auch deprimierend, klar - aber das ist doch ein realistisches Bild des menschlichen Daseins. Hier gibt es keinen doppelten Boden, hier wird die knallharte Realität erzählt. Wer viel arbeiten muss, muss auch viel Leiden. Und, dass das nicht immer gewürdigt wird, wissen wir auch nicht erst seit gestern. Aber in diesem Buch wird auf eine lustige Art und Weise das wahre Leben widergespiegelt. Wer das Leben hinterfragen möchte, hat hier gute Ansätze. Da es von einem "Fachmann" geschrieben wurde, ist es trotz der zahlreichen drastischen Stellen in der Summe ein doch sehr hoffnungsvolles u

Mehr Rezensionen